20210821_153435.jpg

3er-Block Einsteigerkurs

Einsteigerkurs in drei Teilen und Voraussetzung für weitere Kurse bei Dogsfordogs.

In diesem Kurs haben Sie die Möglichkeit, in meine Hundeschule reinzuschnuppern, mich und meine Arbeit kennen zu lernen und zu entscheiden, ob dies auch der Weg für Sie und Ihren Hund ist. Sie werden Ihren Hund von einer anderen Seite betrachten und Sachen entdecken, die Ihnen davor gar noch nicht aufgefallen sind.

Im Gegenzug lerne ich Sie und Ihren Hund besser kennen und kann so individuell mit Ihnen zusammen entscheiden, was wir uns gemeinsam erarbeiten wollen.

Der 3er Block setzt sich, wie der Name schon sagt, aus drei Teilen zusammen. Dies sind drei einzelne Privatlektionen, die Sie zu einem Kennenlernvorzugspreis erhalten.

In der ersten Stunde beschäftigen wir uns damit, was wir über die Leine an den Hund senden und was von seiner Seite her zu uns zurückkommt. Wie können wir ihn mit der Leine so unterstützen, dass er gerne an der Leine läuft, sie für ihn zur Sicherheit wird und er zwar gerne frei ist, es aber genau so schätzt wieder angeleint zu werden, weil er gerne so verbunden mit Ihnen unterwegs ist und somit auch einen Teil seiner Verantwortung an Sie übergeben kann.

Sie gewinnen ein Gefühl dafür, was ihr Hund braucht um durch die Leine Unterstützung in Alltagsituationen (Passanten, Fahrradfahrer, Kinderwagen, Pferde, andere Hunde, Landwirtschaftsfahrzeuge, Wildtiere und vieles mehr) zu bekommen und Sie lernen die praktische Anwendung gleich vor Ort.

Nach dieser Stunde werden Sie die Leine als etwas Positives sehen und nicht als ein notwendiges Übel oder gar zur Bestrafung. Die Leine soll eine Verbindung sein. Eine Verbindung von Ihrem Herzen zu dem Ihres Hundes.

In der zweiten Stunde arbeiten wir mit einem Helferhund.

Nun erfahren wir, wie Ihr Hund mit anderen Hunden kommuniziert und was uns auch unser Hundegegenüber mitteilt. Durch die Erkenntnisse der ersten Stunde können Sie Ihren Hund bereits mit der Leine unterstützen und erfahren somit gleich, wie sich das Positiv auf ihn auswirkt. Sie bekommen das Werkzeug, um Hundebegegnungen für Ihn einfacher zu gestalten. Sollten Sie einen souveränen Hund haben, der an der Leine keine Thematik mit anderen Hunden hat, gibt es Ihnen aber auch die Möglichkeit zusammen mit Ihrem Hund für den anderen Hund etwas Gutes zu tun. Bestimmt ist dieser froh, wenn Sie auf Distanz verstehen, wenn für ihn Hundebegegnungen schwierig sind und Sie ihm dann mit Ihrem Hund helfen, um für Ihn die Begegnung einfacher zu machen. Prävention statt Krisenmanagement. Schliesslich sollen Hundebegegnungen ein angenehmes Aufeinandertreffen für beide Seiten sein. Nur durch ein respektvolles Miteinander, können wir alle die Zeit mit unseren Hunden draussen geniessen.

Bei der dritten Stunde geht es um verschiedene Rückrufvarianten, Wartepositionen und eine Repetition der ersten beiden Stunden.

Heute schauen wir uns an, was wir alles für Möglichkeiten haben den Hund verbal und nonverbal auf uns zu beziehen und ihn dazu zu verleiten zu uns zu kommen. Muss es immer ein «Hier!» sein oder geht es vielleicht doch auch anders? Und was ist im Notfall? Wenn der Hund nun aber wirklich sofort und auf direktem Weg zu uns kommen muss? Mit einem präzisen und fairen Aufbau schaffen wir den Grundstein für einen zuverlässigen Rückruf. Und mit der gleichen Intension bauen wir eine angenehme Warteposition auf, damit wir auch mal in Ruhe Schuhe binden oder zum Beispiel die Hinterlassenschaften unserer Hunde zusammennehmen können.